Klimaschädliche Fossile

Arbeit, Erneuerbare, Stromnetz

Die Große Koalition wollte mehr Energie aus Sonne und Wind. Inzwischen schlägt Wirtschaftsminister Peter Altmaier einen Kohleausstieg im Schneckentempo vor. Der WDR berichtet darüber am 27. März 18. Ginge es nach Altmeier, gäbe es Stromgewinnung aus Kohle noch über viele Jahre. Er möchte auch mehr Industriearbeitsplätze schaffen.
Und das heißt doch im Gegenteil, die Kohlekraftwerke wegnehmen und die Erneuerbaren Energien ausbauen. Denn dort betragen die Arbeitsplätze ein Vielfaches derer in der Kohleindustrie.
Claudia Kemfert, hier im Blog schon erwähnt, entlarvt in Ihrem Buch, s.o. , wie die Fossilen mit allen Tricks den Ausbau verhindern. Z.B. werden neue Stromtrassen gefordert. Zwei von drei dieser Trassen dienen dem Transport von Kohlestrom. In einem Interview der FR vom 30.4.17 mit Frau Kemfert wird dies und mehr erwähnt.

Heute fordert Campact zum Thema zum Unterscheiben auf: Klimaschutz braucht Erneuerbaren! So können du und ich etwas mehr tun, als sich nur an den Kopf zu fassen.

One thought on “Klimaschädliche Fossile

  • Ein Gutachten des Analyseinstituts Energy Brainpool zeigt: Die zwischen Bund und Betreibern vereinbarten Entschädigungen – 2,6 Milliarden Euro für den RWE-Konzern und 1,75 Milliarden für die ostdeutsche LEAG – dürften den Kohleausstieg sogar deutlich verzögern. Denn ohne Entschädigung würden die Betreiber die unwirtschaftliche Kohleverfeuerung sofort einstellen. So aber werden sie diese weiterlaufen lassen, um die Entschädigung laut Plan bis 2038 einzustecken.
    Zur Zeit iunterzieht Brüssel die Zahlungen einer beihilferechtlichen Prüfung. Die Marktmacht von RWE und LEAG wird gegenüber anderen, die die Umstellung auf Erneuerbare länger schon vornehmen, unverhältnismäßig gestärkt. Quelle: Erneuerbare Energien, 4.6.21

Schreibe einen Kommentar