Windräder-Destruktion

Erneuerbare, Umwelt, Windenergie

Georg Restle (Bild oben, screenshot) widmet 10 Minuten seiner Monitorsendung vom 29.8.2019 dem Thema „Angriff auf die Windkraft: Der Energiewende droht das Aus„. Er informiert über einige Drahtzieher in der Debatte gegen Windräder. Zuerst kommt die Protesthaltung gegen die Windräder, dann die Suche nach einem Kampfmittel, dann das Aneignen von Naturschutzgehabe. Zitat aus der Sendung: „Wir haben hier eine Klage gegen diese sechs Windkraftanlagen, die hier genehmigt sind, laufen. Und die können wir nur verhindern, …. wenn wir hier feststellen würden, es wäre ein Flugraumbereich vom dem Rotmilan, Schwarzstorch, Schwarzmilan, hätten wir eine Chance die zu verhindern.“ Vernetzen hilft auch, im Bundesverband Vernunftkraft. Für diesen ist Windkraftindustrie und Naturschutz nicht vereinbar. Punktum!

Vernunft ist Vernunft gelten zu lassen. Eine Meldung dieser Tage besagt, das in Deutschland bei 99% des Gebäudebestandes das nächste Haus maximal 1,5km entfernt ist. Da ist kaum Platz für Windräder. In der Diskussion steht 10H als Mindestabstand in m zum Windrad als 10 x Höhe des Windrades in m. Effektive Windräder sind 200m hoch. Das ist das Aus für Windräder. Und das ist unvernünftig.

Schreibe einen Kommentar