Rohr statt Trasse

Erneuerbare, Stromspeicher, Umwelt

Beim Zank, die Stromtrasse bitte nicht bei mir, wird übersehen, dass Deutschland statt neue Stromleitungen zu verlangen, auf genügend Gasleitungen rückgreifen kann, die  ausreichend vorhanden sind. Der Energieträger Gas lässt sich Tag und Nacht, Sommer wie Winter seit langem hervorragend speichern und ohne Stromnetz am Bedarfsort in Strom und Wärme wandeln.
Die Lösung der Frage, wie Energie im riesengroßen Umfang gespeichert werden kann, ist Voraussetzung für den 100%igen Umstieg auf Erneuerbare Energien. Die Verhinderung von Speicherlösungen mit gleichzeitigem Ausbau der neuen Netze ist ein Merkmal für das Beharren auf herkömmlichen Kraftwerken.

Der Ausweg aus der Öl-, Klima-, und Kostenfalle besteht im Wechsel zur Energiewirtschaft ohne Öl-, Kohle- und Atomenergie aber mit Gas. Und das sollte vor allem zukünftig Gas aus Biomasse sein. Eine wunderbare Seite hat Karl-Heinz Tetzlaff von 2014 zur Wasserstoffwirtschaft. Und mit Gas gewonnen mit dem bei Windenergieüberschuss nicht absetzbarem Strom. (Oft zu beobachten, während die meisten Windräder sich drehen, stehen einige still. Absolut unnötige Verschwendung.)

3 comments

Schreibe einen Kommentar